Archiv der Kategorie: Artikel

Jobsuche und Karrieregespräche – aber richtig!

Immer öfter orientieren sich Bewerber an Büchern, die zeigen wollen, wie eine erfolgreiche Bewerbung erfolgen soll, oder auch an Coaches, die Tipps und Tricks geben. Immer häufiger werden Gespräche deshalb uniform und gleichzeitig birgt eine solche Strategie große Gefahren. Wer vorgibt, etwas zu sein, was er nicht ist, wird wohl kaum den erträumten Job bekommen oder er wird mit Sicherheit später entlarvt werden und eben aus diesem Grunde den Job verlieren oder unglücklich und krank werden.

Die richtige Strategie heißt deshalb, sich selbst zu analysieren und seine wahren Stärken ins rechte Licht zu rücken. Nur, welche Stärken hat man? Kennt man seine Stärken wirklich oder sind das nur Annahmen bzw. Höflichkeiten von Freunden und Familienmitgliedern? Und was ist mit den vielen blinden Flecken, die im Unbewussten schlummern?

Lutz B. bereitete sich mit einer DISC-Analyse auf ein Bewerbungsgespräch vor. Dadurch wusste er um seine wahren Stärken wie auch um seine Schwächen. Er wusste, welche Fragen auf ihn zukommen werden und wie er diese beantworten wird. Er wusste auch über seinen individuellen Förderbedarf Bescheid und konnte darauf schon während des Bewerbungsgespräches eingehen. „Es kam besonders gut an, dass ich über meine Begrenzungen auch Bescheid wusste und diese auch selbst im Gespräch einbrachte. Wirklich punkten konnte ich damit, weil ich sagen konnte, wie ich mich selbst motivieren kann. Das hätte ich ohne dieser KarriereTest-Analyse nie und nimmer formulieren können.“

Die KarriereTest-Profilanalyse arbeitet nach dem DISC-Prinzip und stellt nach einer Analysezeit von nur rund 10 Minuten ausführliche Ergebnisse zur Verfügung – und dies alles funktioniert ganz einfach via Internet.

 

(Foto: shutterstock.com/Minerva Studio)

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Karriere- und Bewerbungsgespräche: Mit Schwächen punkten!

Eine der großen und zentralen Fragen bei Karriere- und Bewerbungsgesprächen ist der Umgang mit den eigenen Schwächen. Jeder hat solche Begrenzungen und meist versuchen Bewerber diese zu verleugnen. Das führt auch dazu, dass sie nicht aktiv angesprochen werden und dass man darauf auch nicht vorbereitet ist.  Umso schlimmer, wenn dann Schwächen über Tests offenkundig werden oder wenn es anderweitig Hinweise darauf gibt.

Bei wichtigen Karriere- und Personalentscheidungen setzen Firmen Tests ein - bereiten Sie sich darauf vor!

Personalchefs und Interviewer sind sehr gewievt und wissen, wie sie die Schwächen der Kandidaten/innen auffinden können. Deshalb gibt der Neuropsychologe, Coach und Personaltrainer DDDr. Karl Isak den Tipp, sich seiner Schwächen zu stellen. „Ich möchte nicht den falschen Eindruck erwecken, dass die Schwächen einen durchs Leben begleiten sollen – im Gegenteil: Es ist gut und richtig, sich auf seine Stärken zu konzentrieren. Aber bei Karriere- und Personalgesprächen macht es Sinn, seine Begrenzungen aktiv anzusprechen. Das macht sympathisch, nimmt den Personalchefs den Wind aus den Segeln, vermindert das Risiko falsch eingesetzt zu werden und lässt das Gespräch rasch zu den wahren Stärken kommen.“ Isak plädiert deshalb dafür, sich seine Stärken und Schwächen umfassend analysieren zu lassen. Ein bewährtes und sehr breitgefächertes Instrument hierfür ist die Profilanalyse von OPEN-DOOR (VPA von Thomas-International mit über zwei Millionen Analysen pro Jahr).

 

(Foto: shutterstock.com/Sergey Nivens )

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Der Weg zur Karriere führt über das Wissen über sich selbst

Karriere baut immer auf den eigenen Fähigkeiten und Stärken auf. Der Coach, Trainer, Consulter und Therapeut DDDr. Karl Isak behauptet, dass sich viele selbst im Weg stehen, weil sie zuwenig über sich und ihr Persönlichkeitsprofil wissen. Verantwortlich dafür sind sogenannte blinde Flecken. Das heißt nichts anderes, als dass man nicht alles über sich weiß, eigentlich zu vielem mehr fähig wäre, dies aber nicht benennen kann.

Nur ein Bewerber, der sich selbst objektiv beschreiben kann, wird eine Chance haben!

Personalchefs hören immer das Gleiche: Bewerber fühlen sich deshalb für die ausgeschriebene Stelle geeignet, weil sie engagiert, teamorientiert, loyal und zielorientiert sind. Das ist viel zu wenig! Die BewerberInnen müssen sich an der Vielzahl ihrer Stärken orientieren und diese aktiv ins Spiel bringen. Nur welche sind das? Wer weiß schon, wie man unter Druck wirklich arbeitet, ob es Frustrationen gibt und diese sich auf die Arbeit auswirken könnten, oder wie das Kommunikationsverhalten ausgerichtet ist. Dies ist nur ein kleiner Teil von Fragen, die eine Profilanalyse von KarriereTest beantworten kann.

(Foto: shutterstock.com/Dusit)

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Zeit den Job zu wechseln? Davon sind 25 Prozent der Arbeitnehmer betroffen!

Rund ein Viertel der Arbeitnehmer sind frustriert und mit dem Job nicht zufrieden. Das betrifft Führungskräfte wie auch Mitarbeiter gleichermaßen. Langfristig tut man sich und dem Unternehmen nichts Gutes. Wenn Unzufriedenheit, Ärger und Frustrationen auftreten, dann ist es höchste Zeit, über einen Jobwechsel nachzudenken. Aber wie soll dies funktionieren?  Oft bestimmen Unsicherheiten und die (nicht eintretende) Hoffnung auf Besserung eine Nichtentscheidung.

Geben Sie sich die Sicherheit, worin Sie wirklich gut sind, wo man Sie richtig und effizient einsetzen kann, für genau welche Jobs Sie geeignet sind und wer von Ihnen profitieren kann. All das können Sie aus einer KarriereTest-Profilanalyse herauslesen.

Noch etwas: Unzufriedenheit am Arbeitsplatz macht krank. Es zahlt sich keinesfalls aus, seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Entscheiden Sie sich rechtzeitig und bereiten Sie sich richtig auf diese Entscheidung vor. Holen Sie sich das Wissen über sich selbst – mit einer KarriereTest-Profilanalyse.

 

(Foto: shutterstock.com/alphaspirit)

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Wo liegen Ihre Stärken? Nur mit Ihren Talenten werden Sie Erfolg haben!

Für den Motivationspsychologen DDDr. Karl Isak steht fest: „Jeder Mensch besitzt Stärken – und zwar viele. Nur weiß er um diese oft gar nicht Bescheid.“ Isak rät deshalb zu einer Profilanalyse, welche die individuellen Stärken und Talente ganz klar zu Tage bringen.

Gerade bei der Jobsuche oder bei der Karriereplanung muss man wissen, worin die eigenen Talente liegen, womit man sich profilieren kann und wie man erfolgreich werden kann. Isak hat in hunderten Gesprächen festgestellt, dass Klienten, Coachees, Job- und Ratsuchende ihre Stärken und eigenen Motivatoren nicht oder nur ganz oberflächlich nennen konnten. „Damit verbaut man sich den eigenen Weg zum beruflichen Erfolg“, meint Isak. Dabei wäre es ganz leicht bzw. einfach, denn mit einer KarriereTest-Profilanalyse weiß man bereits nach zehn Minuten, wie es um einen steht.

Dieses Ergebnis hilft Ihnen dann garantiert bei der Jobsuche, bei der Karriereplanung, bei der Entscheidung nach der richtigen Ausbildung, bei der Entscheidung, ob ein Jobwechsel gut und sinnvoll wäre, bei Bewerbungs- und Karrieregesprächen und bei der Suche, den richtigen Lebensweg zu finden.

 

(Foto: shutterstock.com/Peshkova)

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Persönlichkeitsanalysen – wichtig für Bewerber und Karrierepläne

Die Arbeitspsychologie setzt schon seit Jahrzehnten auf Tests und Analysen. Der Grund ist klar: Man möchte die richtigen Leute für die richtigen Stellen finden. Eine falsche Personalentscheidung kostet viel Geld und viel Zeit. Eine der bewährtesten Methoden ist die sogenannte DISC-Analyse, welche die Parameter Dominance, Inducement, Submission und Compliance berücksichtigt – in der deutschen Variante heißen diese Kriterien dominant, initiativ, stetig und gewissenhaft.

Die dem DISC-Modell zugrunde liegende Typologie beruht auf der Arbeit des Psychologen William Moulton Marston. Der Psychologe John G. Geier entwickelte aus den Überlegungen Marstons diesen selbstbeschreibenden Persönlichkeitstest. Das Grundmodell von William Marston aus dem Jahr 1928 wurde bis heute nicht wesentlich verändert. 

Die englische Firma Thomas International verfeinerte das Modell und   konnte mittels einer eigenen Software ein leicht einsetzbares Programm anbieten. Auch das KarriereTest-System bedient sich dieser bewährten englischen Methode, die mit 2.000.000 Analysen jährlich für eine ungeheuer große Datenmenge sorgt und  jede Evaluierung sich somit als überaus treffend zeigt.

(Foto: shutterstock.com/Dusit)

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Geld sparen und mehr Geld erhalten!

Die richtige Vorbereitung für ein Karrieregespräch bzw. für einen Bewerbungstermin kann Ihnen wirklich viel Geld bringen bzw. Geld sparen – und zwar:

Bücher, Seminare, Coachings

Solche kosten Geld, können Ihnen aber keinesfalls jene Daten und Details über sich selbst liefern, wie eine KarriereTest-Profilanalyse. Sie müssen ja nicht auf jedes Buch verzichten, aber entscheiden Sie erst nach der Profilanalyse, welche Seminare Sie besuchen möchten bzw. welche Bücher Sie dann noch brauchen. KarriereTest bietet auch ein Seminar an – hier ist aber die Profilanalyse enthalten.

Viele Termine

Termine kosten Zeit und Zeit kostet Geld. Wenn Sie erst beim 20. oder 30. Termin erfolgreich sind, dann haben Sie bereits viel Geld in Ihre Bemühungen investiert. Je schneller Sie also zum Erfolg kommen, desto mehr Geld ersparen Sie sich. Damit aber nicht genug – natürlich kommen Sie auch rascher zu mehr Geld  – durch einen neuen oder besseren Job.

Bessere Gehaltschancen

Mit einer Profilanalyse zeigen Sie nicht nur Selbstbewusstsein, sondern Sie haben auch ausreichende Argumente zur Hand, die Ihnen auch bei Gehaltsverhandlungen bessere Chancen einräumt. Sie können also durchaus damit rechnen, ein höheres Gehalt herauszuholen, wenn Sie die Ergebnisse Ihrer Profilanalyse richtig einsetzen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail